Das soziale Umfeld

(2.1) Das soziale Umfeld, in dem das Projekt angesetzt sein soll

Das Projekt richtet sich an Menschen, die auch nach Abschluss des gesponserten Golf-Projekts genügend finanzielle Mittel haben, um weiter Golf spielen zu können. Da Golf zum Trend-/Volkssport wird (ähnlich wie Tennis in den 80er Jahren) und zunehmend öffentliche Golfplätze mit niedrigen Gebühren entstehen, können sich immer mehr Menschen diesen Sport leisten.

(2.2) Folgende Bedürfnisse werden angegangen. Wie werden diese befriedigt?

Rehabilitation in einem normalen Umfeld: Reduzierung der körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen, Förderung der aktiven Kontaktaufnahme mit anderen Menschen, Behinderten und Nichtbehinderten. Die gemeinsame Ausübung eines Sports bringt Lebensfreude und ein neues Lebensgefühl. Golf leistet einen Beitrag zur Verbesserung des Gesundheitswesens, inklusive Kostenentlastung.

(2.3) Was zeichnet dieses Projekt gegenüber anderen Hilfsangeboten aus?

Es gibt diverse Behinderten-Sportvereine. Das Projekt zeichnet sich aber dadurch aus, dass Plötzlich Behinderte gemeinsam mit Nichtbehinderten eine Sportart ausüben: Integration in ein normales Leben. Golf ist Freizeit- und Therapiesport, der im Alltag ausgeübt werden kann, keine kurzfristige Therapie, sondern eine Hilfe fürs weitere Leben. Der Betroffene lernt selbst aktiv zu werden, bleibt nicht passiv.